Mikrobiologische Therapie

Die mikrobiologische Therapie wurde früher auch als „Symbioselenkung“ oder im allgemeinen Sprachgebrauch als „Darmsarnierung“ bezeichnet.

Es handelt sich hierbei um eine Therapie zur gezielten positiven Beeinflussung der Darmflora und des Immunsystems. Der Darm ist für die Gesundheit des Menschen von größter Bedeutung ist. In seiner Schleimhaut finden sich  verschiedene Arten von Bakterien und Mikroben, die die so genannte „Darmflora“.

Wenn die Darmflora gestört ist, kann sich eine so genannte „Dysbiose“ (Ungleichgewicht) entwickeln. Sie liegt vor, wenn das Gleichgewicht zwischen „nützlichen“, gesunden Keimen und schädlichen Keimen gestört wurde. Anzeichen einer Dysbiose (Ungleichgewicht) sind  z. B. Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln, Verstopfung, Völlegefühl.

Die Diagnose einer Dysbiose erfolgt über eine Stuhlanalyse im Labor. Im Anschluss erfolgt ein  Gespräch und die Erstellung eines individuellen Therapieplans.